skip to Main Content

Ausbildung im Grafischen Gewerbe lohnt sich.

Als Azubi und als Unternehmen!

Bodo Krusenbaum, 1. Vorsitzender des FDI-Berlin, freut sich: „ Im Januar ist die Überarbeitung des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) in Kraft getreten. Und es sorgt für sehr viel mehr Klarheit für die Auszubildenden und auch für die Betriebe. Das ist sehr gut so.“

Das Berufsbildungsgesetz trat nach weitreichender Überarbeitung am 1. Januar 2020 in Kraft. Es beinhaltet wichtige Änderungen wie beispielsweise die Gleichbehandlung von minder- und volljährigen Azubis bei Abschlussprüfungen. Nur ein Beispiel: volljährige Azubis müssen so nun für Prüfungen keinen Urlaubstag mehr nehmen.

„Als Fachverband freut uns besonders, dass es jetzt eine Mindestausbildungsvergütung gibt, die gesetzlich geregelt ist. Zumindest andere Branchen wird das tangieren. Tariflich liegt die Ausbildungsvergütung im Grafischen Gewerbe ohnehin über den Mindestanforderungen, die sich aus dem jetzt gültigen Berufsbildungsgesetz ergeben. Daran sieht man, dass die Print- und Medienindustrie attraktive, finanzielle Rahmenbedingungen für Auszubildende bietet. Wir sind halt eine attraktive Branche, hoch technisiert und innovativ. Wer heute drucken will, muss sich nicht nur mit Farbe, Papier und verschiedensten Drucktechniken auskennen. Hier sind auch Computerkenntnisse und ein Technikverständnis gefragt. Und, für mich einer der wichtigsten Punkte: im Grafischen Gewerbe gibt es Ausbildungsberufe mit vielen Karrierechancen für junge Leute.“, so Krusenbaum.

Das vom FDI Berlin mit vielen Partnern initiierte Bündnis Print Medien Berlin-Brandenburg setzt genau hier an. Allen „Unkenrufen“ zum Trotz ist das Grafische Gewerbe eine hochmoderne und lebendige wie dynamische Branche, die aus der Tradition kommt, aber ganz klar auf die Zukunft gerichtet ist.

„Das Berufsbildungsgesetz in seiner neuen Fassung ist für uns ein wichtiges Tool, um unsere Mitglieder bei der Ansprache von Praktikanten und Auszubildenden zu unterstützen.“

Das neue Berufsbildungsgesetz gibt es hier zum Download:

https://www.bmbf.de/upload_filestore/pub/Das_neue_Berufsbildungsgesetz_BBiG.pdf

Ansprechpartner FDI Berlin,
Bodo Krusenbaum
1. Vorsitzender des FDI Berlin
Tel-: 0 30 – 8 05 37 05
Mobil: 01 78 – 5 35 82 66
krusenbaum@fdi-berlin.de
www.fdi-berlin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top