Willy Brandt Haus Fdi Berlin

Ausflug in die Politik

Hier im nördlichen Kreuzberg schlägt die Herzkammer der Sozialdemokratie. Von Berlin aus arbeitet die SPD an der Zukunft unseres Landes.

Das Willy-Brandt-Haus wurde 1996 eröffnet – nicht nur als Parteizentrale, sondern als Treffpunkt für viele. Mehr als 30.000 Menschen besuchen jährlich das Haus.

Sie lassen die außergewöhnliche Architektur auf sich wirken, informieren sich über die Arbeit der SPD, Transparenz bestimmt nicht nur die Architektur des Hauses, sondern auch seine Atmosphäre.

Das »offene Haus« ist zugleich Parteizentrale, Büro- und Geschäftsgebäude sowie Kultur- und Kommunikationszentrum. Das markante Gebäude gehört längst zu den architektonischen Glanzlichtern der Hauptstadt und setzt auch in ökologischer Hinsicht Maßstäbe. Glas, heller Stein und je nach Lichteinfall tiefblau schimmerndes Metall dominieren die Anmutung des Willy-Brandt-Hauses.

Das Atrium ist das architektonische Herzstück des Gebäudes. 25 Meter hoch fällt hier das Tageslicht durch eine filigrane Glasbedachung in das Gebäude und taucht die Willy-Brandt-Statue in wechselnde Lichtspiele. Die Skulptur des Namensgebers ist zu einem Markenzeichen des Gebäudes geworden.

Der Künstler Rainer Fetting hat kein posierendes Denkmal geschaffen, sondern eine facettenreiche Plastik des Menschen Willy Brandt, die zu Interpretationen einlädt.

Am 02.05.2017 durften wir uns hier vor Ort ein Bild machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.