skip to Main Content

1. Vorsitzender ohne Worte: Jahreshauptversammlung FDI-Bezirk Berlin 2018

 

Zur alljährlich stattfindenden Jahreshauptversammlung lud der Vorstand des Bezirks Berlin am 13.02.2018 in das Restaurant Glashaus ein. Der erste Vorsitzende B. Krusenbaum begrüßte 21 Mitglieder und zwei Gäste. In seiner Rede bedankte sich B. Krusenbaum bei den Sponsoren Elch Graphics, Klischeeanstalt Jaehde, dem HandBuch-Verlag, sowie den Firmen Media Systems und Eurografia.  Insgesamt 66 Mitglieder hat der Bezirk Berlin, davon sind 16 Mitglieder im Ruhestand. Neue Mitglieder sind hinzugekommen, zwei verstorbenen Mitgliedern wurde in einer Schweigeminute gedacht: Klaus Stelter und Hubert Lolk.

In seinem Bericht als 1. Vorsitzender bezeichnete er das vergangene Jahr als Strauß interessanter Veranstaltungen. Beginnend mit dem Besuch des Berliner BMW-Motorradwerkes über die BHV in Berlin, über die 3. Lange Nacht der Printmedien bis zum gelungenen Jahresausklang zog er ein positives Fazit der Bezirksarbeit. Besonders die 3. Lange Nacht der Printmedien hat sich als Highlight der Branche etabliert und startet 2018 in die 4. Runde. Der FDI Berlin ist nicht nur Schirmherr, viele der teilnehmenden Firmen haben auch FDI-Mitglieder in ihren Reihen. Die Teilnehmerzahl von zuletzt 110 Teilnehmern gibt den Organisatoren Recht. Im Ausblick auf das laufende Jahr konnte B.Krusenbaum wieder auf spannende Veranstaltungen verweisen, so sind Themen wie Umweltschutz, Politik und Branchenwissen wieder mit einer guten Mischung vertreten.   Positiv fiel der Kassenbericht des Schatzmeisters Thomas Wendt aus, daher wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet.

Ein Höhepunkt jeder Jahreshauptversammlung sind die Ehrungen der Jubilare. So wurden Horst Steffen für 40 Jahre und Ingo Goessgen für 25 Jahre Mitgliedschaft von B. Krusenbaum geehrt. Aber eine ganz besondere Ehrung stand noch aus: B. Krusenbaum selbst ist Mitglied im FDI seit 25 Jahren. Das war Anlass für seine Vorstandskollegen, ihn zu überraschen und ihn mal sprachlos zu erleben: Neben einer Laudatio, in der auch seine nunmehr 16-jährige Amtszeit als erster Vorsitzender  humorvoll gewürdigt wurde, überreichte der Vorstand ihm eine personalisierte Brauereiabfüllung.

Durch verschiedene Anträge wurden die Weichen für das laufende Jahr gestellt, es werden bei Veranstaltungen bzw. Veranstaltungsorten Veränderungen geben. Wir sind sicher, damit auch in 2018 wieder eine erfolgreiche Arbeit zu leisten, frei nach dem Motto „FDI-Berlin: Ick steh‘ druff“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top